Glaube und Wissenschaft miteinander verbinden

Studentenreferent Dr. Jonathan Bank im Interview zu seiner Missionsarbeit

Jonathan Bank, promovierter Biologe und DCTB-Studentenreferent, verbindet in seiner Missionsarbeit Glaube und Wissenschaft. Er entdeckt gerne Prinzipien in der Naturwissenschaft, um sie dann mit der Botschaft von Jesus zu verknüpfen.

Silke Schloe: Jonathan, du greifst gerne wissenschaftliche Themen aus der Biologie auf. Kannst du dafür ein Beispiel nennen?

Jonathan Bank: Ich habe kürzlich in einem Vortrag zur Nanotechnologie anhand eines Proteins gleichnishaft veranschaulicht, wie Jesus Christus alles in unserem Leben zusammenhält. Ich sammle also gerne Ideen aus der Biologie und frage mich, welche Botschaft aus der Bibel damit transportiert werden kann. Vorträge sind eine gute Möglichkeit, durch akademische Themen Menschen ins Staunen und Nachdenken zu bringen und sie auf den Gott der Bibel zu verweisen.

Silke Schloe: Was ist dein Herzensanliegen für deine Arbeit als Studentenreferent?

Jonathan Bank: Ich möchte die lebensverändernde Botschaft von Jesus weitergeben. Gott kann wirklich ein Leben umkrempeln, denn das Leben mit ihm bekommt eine ganz andere Dimension. Eigentlich fehlt den Studenten nichts, aber ich lade sie ein, mehr über ein Leben mit Jesus zu erfahren.

Silke Schloe: Was fordert dich persönlich am stärksten heraus, wenn du auf einem Hochschuleinsatz bist?

Jonathan Bank: Der Start am Infostand. Ich kann nicht einfach ein Programm abspulen. Im Gebet höre ich auf Gott und dann gehe ich los, um mit den Studenten ins Gespräch kommen. Ich bete weiter, bin flexibel und schaffe Anknüpfungspunkte, um die Aufmerksamkeit der Studierenden zu bekommen.

Silke Schloe: Was macht dir Freude an deiner Arbeit?

Jonathan Bank: Das Evangelistische. Wenn ich jemanden gefunden habe, der offen für ein Gespräch ist, lenke ich durch Fragen den Fokus auf Jesus. Das ist dann oft nicht so sehr naturwissenschaftlich. Ich versuche, dem Studenten die Augen zu öffnen: Gott ist real und hat ein großes Interesse an jedem. Es ist spannend zu sehen, wie Gott dann arbeitet: Es geht an die Substanz des Menschen. Am Schönsten ist es, wenn ich Studenten das Evangelium erklären darf und sie ins Nachdenken kommen. Das zu tun, macht mir wirklich Freude! Außerdem: Studenten aus christlichen Hintergründen neue Anstöße für den Glauben zu geben. Durch Bibelarbeiten, Gespräche und Impulse immer wieder auf die Quelle Jesus hinzuweisen, auf die ich selbst auch angewiesen bin.

Silke Schloe: Gibt es auch etwas, was du bei deiner Arbeit vermisst?

Jonathan Bank: Es schmerzt, wenn Leute fehlen, die interessierte Studierende weiterführen könnten. Der Kontakt über Telefon oder E-Mail reißt meistens sehr schnell ab. Eine persönliche Begleitung wäre wertvoller.

Silke Schloe: Was würdest du als Missionar jemandem raten, der sich wünscht, stärker mit Menschen über den Glauben an Jesus ins Gespräch zu kommen?

Jonathan Bank: Ich rate dazu, mit Gott Gespräche zu üben und aus dieser Beziehung heraus die Sache anzugehen. Sich selbst nicht so wichtig zu nehmen und andere nicht kopieren zu wollen – etwa einen Hudson Taylor –, ist auch hilfreich. Das, was Gott einem geschenkt hat, persönlich weiterzugeben, das halte ich für das Wichtigste!

Dr. Jonathan Bank bietet in Ihrer Gemeinde an:

• Vorträge rund um die Themen Glaube und Naturwissenschaft mit Schwerpunkt Biologie. • Aktuelle Vorträge „Nanotechnologie – Molekulare Maschinen in der Natur“ und „Hightech Nation Israel“ • Seminare zum Thema Evangelisation mit praktischer Anwendung

Kontaktieren Sie ihn unter jonathan.bank(at)dctb.de für weitere Informationen!

Zusammenfassung

Menschen durch akademische Themen ins Staunen und Nachdenken über den Gott der Bibel bringen.
Lesenswert
14.09.2019
Oberstdorf
Bewegung, Begegnung, Belebung Mitten im Herzen der Allgäuer Hochalpen liegt Oberstdorf (815 m) in einem weiten...