Werden Sie Mitglied des DCTB e. V.

Mitglied werden

Was ist die Grundlage einer Mitgliedschaft?

Entsprechend der Satzung § 5 (1) möchte ein DCTB-Mitglied sein Leben auf der Grundlage des Evangeliums führen. „Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus” (1. Kor. 3, 11). Die Christusnachfolge im Alltag ist an der Bibel ausgerichtet: „Alles, was ihr tut, mit Worten oder mit Werken, das tut alles von Herzen als dem Herrn und nicht den Menschen. Tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn” nach Kol. 3, 17+23.

Was bedeutet Mitgliedschaft im DCTB e.V.?

DCTB-Mitglieder bemühen sich, über ihre Gemeindezugehörigkeit hinaus im Rahmen einer berufsorientierten Missionsarbeit zusammenzustehen, die Ziele des Vereins zu fördern und untereinander Gemeinschaft zu pflegen.

Vereinsrecht und Vereinssatzung regeln die Rechte und Pflichten eines Mitglieds.

Wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag?

Der jährliche Mindest-Mitgliedsbeitrag liegt derzeit bei EUR 30,-. Die meisten DCTB–Mitglieder spenden darüber hinaus nach ihren Möglichkeiten und sehen zum Beispiel auch Familienfeste, Jubiläen oder Erbschaften als gute Gelegenheiten, die Arbeit des DCTB e.V. zu fördern.

Fragen und Anregungen richten Sie bitte an die DCTB-Geschäftsstelle.

Downloads

Wie kann ein Mitglied mitarbeiten?

In Verantwortung vor Gott und den Menschen kann jedes Mitglied nach Kräften mithelfen, die anstehenden Aufgaben zu bewältigen. Die folgende Aufzählung ist sicher nicht vollständig. Sie ist als Anregung gedacht.

Gebet

Die DCTB-Gebets-Informationen werden monatlich und nur auf Wunsch per Post oder E-Mail versandt. Sie sollen das regelmäßige Gebet füreinander anregen. Für Mitarbeiter, aktuelle Aktivitäten sowie namentlich genannte DCTB-Freunde zu beten, ist eine unverzichtbare Aufgabe.

Fürbitte verbindet DCTB-Mitglieder auch über Entfernungen hinweg. So wächst geistliche Gemeinschaft.

Tagungen, Seminare, Freizeiten

Hierzu sollten DCTB-Mitglieder nach Möglichkeit auch Freunde und Bekannte einladen und mitbringen. Je nach Begabung und Bedarf sind DCTB-Mitglieder bereit, bei der Gestaltung mitzuwirken. Persönliche Beziehungen können nur durch Menschen und nicht durch Funktionäre gepflegt werden. Hierzu ist vor, während und nach den Tagungen, Seminaren oder Freizeiten reichlich Gelegenheit.

Hochschulen

Bei missionarischen Aktivitäten der DCTB-Referenten an den Hochschulen kann mitgeholfen werden. In jedem Fall aber sollten Studierende auf Freizeit- und Schulungsangebote des DCTB e.V.  freundlich aufmerksam gemacht werden. Wo möglich und gewünscht, sollten Bibelkreise oder Einzelpersonen seelsorgerlich begleitet werden. Dies ist insbesondere bei ersten Glaubensschritten hilfreich.

Beruf

Wer einen Betriebsgebetskreis gründet, betreut oder auch nur daran teilnimmt, prägt seine Firma positiv im Sinne Jesu Christi. Im Rahmen von speziellen „DCTB-Seminaren für Berufstätige” werden Erfahrungen ausgetauscht. Grundlegende berufsbezogene Themen werden als Impulse aufgenommen und weitergegeben. Sofern der DCTB e.V. als Aussteller auf Industriemessen präsent ist, ist sowohl die Werbung unter Kollegen als auch die Mithilfe am Stand willkommen.

Gemeinschaft

Auch im DCTB e.V. gibt es Kranke, Alte, Witwen und Waisen. Sie zu besuchen (Jak.1,27), schriftlich oder telefonisch Kontakt zu halten und zu ermutigen ist eine wichtige, ausgesprochen gemeinschaftsfördernde Aufgabe. Wer einen DCTB-Hausbibelkreis gründet und pflegt, profitiert nicht nur selbst, sondern stabilisiert den Freundeskreis.

Querkontakte

Erfahrungen aus dem DCTB e.V. in örtliche Gemeinden einzubringen ist genauso wichtig wie umgekehrt. Unsere hauptamtlichen Mitarbeiter sind in Form von Gesprächen und Vorträgen gern dabei behilflich.

Vereinszeitschrift – „Das Fundament“

Mitglieder lesen „Das Fundament” und empfehlen es gezielt weiter. Wenngleich Leserbriefe in der Regel zwar nicht veröffentlicht werden, sind sie jedoch gerne gesehen. Die Redaktion ist für Tipps im Blick auf Themen, Trends und wichtige Veröffentlichungen dankbar.